Shakti Naam Yoga & Meditation

Was ist Shakti Naam Yoga® und Meditation?

atmen, bewegen, meditieren

Rhythmische Sound- und Atem-Meditationen, Yoga-Übungen im Kundalini-Stil und vitalisierende Shakti Naam Techniken, das ist Naam Yoga und Meditation.

Naam Yoga und Meditation erlaubt jedem – ohne Vorkenntnisse und unabhängig von Alter und Fitnesslevel – jederzeit einzusteigen. Wir machen dabei keine schwierigen Yoga-Asanas (yogische Körperstellungen), denn wir wollen vor allem eines, Spass dabei haben.

Naam Yoga macht also Spass, ist besonders abwechslungsreich, verbessert die Atmung, Konzentration, Fitness und Beweglichkeit. Die Shakti Naam Techniken (Sukshma Vyayama) sind gemäss der Lehre ihrer Yogis und dem Gründer von Naam Yoga, sogar im Stande, den Alterungsprozess zu verlangsamen und unser Gehirn fit zu halten.

Im Naam Yoga geht es natürlich auch darum, mehr Achtsamkeit mit sich selbst und zu seinen Mitmenschen zu praktizieren und durch eine gelebte offene Haltung, die Tür zum Herzen zu öffnen.

Wirkung von Shakti Naam Yoga und Meditation

  • verbessert die Beweglichkeit, Konzentrations- und Gedächtniskraft
  • erhöht den Enegie-Level
  • harmonisiert das Drüsen-, Verdauungs- und Nervensystem
  • stärkt das Immunsystem
  • lindert Ängste, Depression und Stimmungsschwankungen
  • fördert die Stressresistenz
  • verbessert die Gesundheit und Befindlichkeit

Naam Yoga macht Spass und fit

Meine Motivation und Passion

Persönlich habe ich die Naam Yoga und Shakti Naam Yoga Lehrerausbildung in 2011 gemacht, um dieses unschätzbare Wissen weiterzugeben und weil es mir Spass machte es zu unterrichten und damit Menschen zu unterstützen. Besonders schätze ich an Naam Yoga, dass es tief im Herzen berührt und mir stets Zuversicht, Kraft und Energie schenkt. Es half mir den Sinn und die Wirkung von Mantren, Mudren, yogischen Atemtechniken und Asanas besser zu verstehen, und besonders deren Wirksamkeit am eigenen Leib zu spüren. Dies hat mein Leben auf positive Weise verändert und mir stets neue Impulse gegeben.

 

Themenspezifische Gruppen-Kurse & -Klassen

Haben Sie Lust bekommen Naam Yoga auszuprobieren, etwas für Ihre körperliche und geistige Fitness zu tun, oder einfach nur kraftvolle Meditations- und Atemtechniken oder Achtsamkeitspraxis zu erlernen?

In meinem BLOG finden Sie eine Auswahl an Kursen mit themenspezifischen Schwerpunkten.

Newsletter

Wenn Sie über neue Kurse und Angebote informiert werden möchten, registrieren Sie sich einfach in der Fusszeile dieser Webseite für meinen Newsletter.

Weitere Informationen zu Shakti Naam Yoga und Meditation

Entstehungsgeschichte

Naam Yoga wurde von Dr. Joseph Michael Levry (Gurunam) aus dem Kundalini Yoga (nach Yogi Bhajan) weiterentwickelt. Durch die Kombination mit Shakti Naam Techniken (Sukshma Vyayama) und dem Verständnis über universelle Gesetzmässigkeiten aus der Lehre der Universellen Kabbalah, entstand eine Yoga- und Meditations-Technik die die körperliche und geistige Fitness und auch die persönliche spirituelle Entwicklung anregt.

Wesentliche Inhalte und Wirkung

Naam Yoga und Shakti Naam öffnet sämtliche Meridiansysteme im Körper und massiert unsere Drüsen und Organe auf spezifische Weise, so dass sich Blockaden auflösen können und die Energie wieder frei fliessen kann.

Wesentliche Elemente der Shakti Naam Yoga und Meditations-Praxis beruhen auf der:

  • Wissenschaft des Atems
    Pranayama, energetisierende, beruhigende, entgiftende und weitere Atemtechniken
  • Wissenschaft des Klangs
    Erzeugung von Schwingungen durch heilsame Klänge und Mantren
  • Wissenschaft der Mudren
    Aktivierung von Meridianen und Gehirnregionen durch bestimmte Hand-/Fingergesten
  • Wissenschaft der Universellen Kabbalah*
    Lehre der sichtbaren und unsichtbaren Naturgesetze, also auch planetarer Einflüsse
    *Die Lehren der Universellen Kabbalah sind religionsunabhängig. Sie lehrt uns zu verstehen, wie wir unser Leben durch unsere Gedanken, Emotionen und Taten gestalten aber auch auf positive Weise verändern und beeinflussen können.

Shakti Naam – Sukshma Vyayama und Kundalini

Übungen im Stehen, Sitzen und in Bewegung sorgen für Abwechslung und Heiterkeit

Naam Yoga verbindet das Beste aus der östlichen Yoga-Tradition mit dem Besten aus der westlichen Weisheit, der Universellen Kabbalah. Es beinhaltet unter anderem Kundalini-Yoga-Elemente, Atem-, Mudra- und Meditations-Techniken, sowie kraftvolle Mantren die aktivierend, regenerierend, stärkend und harmonisierend wirken. Bei regelmässiger Praxis führt Shakti Naam Yoga und Meditation zu innerer Stärke, Klarheit und Gelassenheit.

Shakti Naam Übungen sind sehr kraftvolle Yoga-Techniken im Stehen und Sitzen, die in der westlichen Welt noch weitestgehend unbekannt sind. Sie stammen aus der Sukshma Vyayama Tradition, die auch als „Yoga der Unsterblichkeit“ bezeichnet werden. Die Yogis sagen, dass diese Techniken den Alterungsprozess und gesundheitliche Probleme die mit diesem in Zusammenhang stehen, auf effektive Weise verhindern oder verlangsamen können.

Shakti Naam wirkt wie eine Selbst-Akkupunktur, es:

  • dehnt und öffnet unseren Körper
  • öffnet sämtliche Meridiansysteme und unsere Lungen
  • bringt dadurch viel Energie (Prana, Lebenskraft) in unseren Körper bis in jede Zelle
  • löst Blockaden im Körper
  • massiert wichtige Organe auf spezifische, wirkungsvolle Weise
  • reinigt, erneuert und reichert das Blut an
  • entspannt das sympathische Nervensystem
  • stärkt das parasympathische Nervensystem
  • harmonisiert/reguliert den Blutdruck
  • stärkt das Immunsystem
  • harmonisiert das endokrine System (Drüsen- und Hormon-System)

Die Wissenschaft des Atems

Atemübungen werden Pranayama genannt. Naam Yoga ist die Wissenschaft und Meisterschaft des Atems und der Erzeugung von Klangschwingungen. Dies sind die wichtigsten Aspekte des Naam Shakti. Durch die Steuerung des Atems können wir den Verstand kontrollieren. Ein ruhiger und besonnener Mensch atmet ruhig und langsam. Eine emotionale und angespannte Gemütsverfassung steigert hingegen die Atemfrequenz.

Der Atem erweckt in Verbindung mit dem Naam oder der Mantra Klangschwingung die verborgene schöpferische Energie, auch die Adi Shakti oder Kundalini Kraft genannt.

Einige wichtige Atemtechniken sind z.B. der Feueratem, Breath-of-Glow, Segmentierter Atem, Sitali Pranayama, Nabel-Pump-Atmung, spezielle Nasen-Atmung und viele mehr, die jeweils eine spezifische Wirkung haben.

Die Wissenschaft des Klangs / Mantren

Ein Mantra ist eine Klangfolge, die so gestaltet ist, dass sie das Bewusstsein durch Wiederholung (Rezitieren/Vibrieren) bestimmter Rhythmen erhebt und verändert. Mantren sind verschlüsselte Klänge, vergleichbar mit Telefonnummern. Jedes besitzt eine einzigartige Wirkung. Mantra bedeutet „Projektion des Geistes“ und ist eine Technik, um unseren Geist zu lenken. Mantren sind mystische Worte, die jedoch weit wertvoller sind, als die Worte die wir in der Alltagssprache benutzen.

Beim Studium der menschlichen Anatomie entdeckten Eingeweihte eine Beziehung zwischen einem bestimmten Nervenzentrum im Gehirn und bestimmten Klangschwingungen. Die grösste Stärke des Menschen befindet sich im Frontalhirn und im oberen Gaumen. Unsere ganze Persönlichkeit wird von unserem Frontalhirn reguliert, welches wir mithilfe von Mantren kontrollieren können. Die Kontrolle des Frontalhirns verhindert impulsives Verhalten und schafft einen meditativen Geist. Wer das Nervensystem mithilfe des Chantens reguliert und kontrolliert, kann sich von Krankheiten befreien.

Die Kombination von Klang, Resonanz und Rhythmus erschafft ein verändertes Bewusstsein, welches neue Gedankenmuster hervorbringt. Wie stark ein Mantra wirkt hängt jedoch vom Grad des Bewusstseins ab. Je mehr man chantet, desto höher entwickelt sich das Bewusstsein.

Die Wissenschaft der Mudras

Mudras … Energie-Schaltkreise der Hände

Mudras sind heilende Symbole die wie energetische Schlüssel wirken. Wenn wir die Hände und Finger als Symbole und Energie-Schaltkreise gebrauchen, können wir unser Bewusstsein erwecken und die spezifischen Energiemuster aktivieren, die notwendig sind um die gewünschte (heilende) Wirkung hervorzurufen. Die Wirksamkeit eines Mudras hängt entscheidend von seiner Anwendungsdauer ab. Wird ein Mudra über eine längere Zeit hinweg, regelmässig praktiziert, erschafft es einen energetischen Pfad der die ursprüngliche Kraft und den Zweck des Mudras zum Vorschein bringt.

Die Lehre der Mudras basiert auf dem grundlegenden Prinzip, dass alles was im Makrokosmos existiert, auch im Mikrokosmos zu finden ist. Mudra Yoga gleicht die fünf Elemente Feuer, Erde, Wasser, Luft und Raum (Äther) im Körper aus. Mudras unterstützen den Fluss der Gedanken und bereiten uns auf eine subtilere Wahrnehmung vor. Die Wiederholung bestimmter, stets wiederkehrender Haltungen, die unser Bewusstsein gezielt verfeinern, ermöglicht es, instinktive Verhaltensmuster zu erkennen und die Fähigkeit zu entwickeln, diese loszulassen. So beeinflusst Mudra Yoga auf positive Weise die Gesundheit und Stimmung.

Die Finger repräsentieren die fünf Elemente die Teil unseres bio-elektrischen Körpersystems sind. Bei bester Gesundheit fliesst dieser elektrische Strom ungehindert durch die Meridiane des Körpers. Behindern Blockaden den Energiefluss, so kommt es zu Krankheit, Lethargie, Gewichtsschwankungen, Launenhaftigkeit etc.. Mudras lösen solche Blockaden auf und stärken die Lebenskraft, so dass der Körper gesunden kann.

Wo und wie lerne ich diese Techniken richtig anzuwenden?

Wie all das funktioniert und wie man diese Techniken richtig anwendet lernt man in meinen themenspezifischen Kursen oder in einem persönlichen Yoga-/Meditations-Coaching. In einer Gruppe machen die Übungen aufgrund der Gruppendynamik und Gruppenenergie besonders viel Spass.

Teilen via Social Media